Des Kaisers neue Kleider

Eine theatralische Erzählung für Menschen ab 8 Jahren

Des Kaisers neue Kleider

© Fabian Schwarz

Frei nach dem Märchen von Hans Christian Andersen.
Erzählerin: Loes Snijders

Zum Stück:

Im Jahr 2004 erarbeitete Loes Snijders zu Hans Christian Andersens 200. Geburtstag eine sehr persönliche Adaption von diesem schon sprichwörtlichen Märchen über Lüge, Angst, Macht und Betrug. 

Zwei gewitzte Gauner führen den gesamten Hofstaat vor, in dem sie dem Kaiser versprechen, für ihn ganz besonderen Stoff zu weben und zu ganz besonderer Kleidung zu verarbeiten. Aber dieser Stoff ist leider sehr teuer und es könne ihn nur der sehen, der wahrhaft für sein Amt geeignet ist.  Und so besucht ein Amtsdiener nach dem anderen die Webstube, ohne irgend etwas sehen zu können, der Stoff ist unsichtbar! Aber keiner der Staatsdiener besitzt den Mut, das Offensichtliche auszusprechen. Jeder hängt mehr an seiner Stellung und den damit verbundene Privilegien, als an der Wahrheit.  Der Kaiser selbst kann sich die Wahrheit über seine neue Kleider nicht eingestehen.  Allein die kindliche Unschuld entlarvt den gesamten Hofstaat und den Kaiser in seinen neuen Kleidern: „Der hat ja gar nichts an.....“

Loes Snijders erzählt  sie auf ihre ganz eigene Art ein “lebenskluges Märchen, in dem sie wegführt vom einengenden Perfektionismus der TV-Märchen- produktionen, um wieder Freiräume für die „Vorstellungsräume“ zu schaffen....“ (Fränkische Landeszeitung).

Loes Snijders ist

Schauspielerin mit über 20jähriger Bühnenerfahrung in Italien, Niederlande und Frankreich, Mitarbeit bei verschiedenen Kindertheatergruppen, seit 1990 in Deutschland und hat dort die künstlerische Leitung beim COMOEDIA MUNDI ensemble. Seit 2000 auch im theaterpädagogischen Bereich mit Theaterkursen für Kinder und Erwachsene tätig. Dozentin an der Volkshochschule, Dozentin an der Theater Sommerakademie in Bern 2005.

Gutachten von Frau Lydia Stoll

Gutachten von Frau Lydia Stoll Schulleiterin der Grund- und Hauptschule Obernzenn - Mittelfranken Zur Aufführung von Loes Snijders „Des Kaisers neue Kleider“ am 11. Februar 2004 in der Grund- und Hauptschule Obernzenn:

Für die Fünft- und Sechstklässler spielte Loes Snijders das Stück "Des Kaisers neue Kleider".

Die Künstlerin verzichtete bei der Darstellung auf jedes Requisit und es gelang ihr auf märchenhafte Weise, dass fantasievolle Bilder in den Köpfen der Schüler entstanden. Die herrlichen Gewänder des Kaisers, der Stoff des neuen Kleidungsstückes, vom Sonnenlicht durchflutet, alles wurde von der Künstlerin durch Gestik, Mimik und Sprache so wundervoll erzählt, als könnte man die Dinge wirklich sehen. Unsere Fünft- und Sechstklässler, die Märchenvorführungen kritisch und eher als für die Kleinen im Schulhaus geeignet, sehen, baten um Zugabe. "Haben Sie nicht noch eine Geschichte für uns", riefen sie in ihrer Begeisterung am Ende der Vorstellung.

Märchen sollen eben auch die Fantasie der Kinder anregen, dies war ein Ziel unserer Märchenwoche. Loes Snijders verstand es auf wunderbare Weise die Kinder ins Reich der Fantasie zu holen.

Hochaufgelöste Bilder in Druckqualität liegen in dem Ordner Pressefotos