Aachener Nachrichten - 19.08.2002
(Grit Schorn)
"Pornographische Nachtgedanken" im Westpark

Von Höhepunkt zu Höhepunkt

Aachen. Eine gewisse Standfestigkeit musste das Publikum - "ab 18 Jahren" - schon mitbringen: Nicht zufällig nannte sich der frivole Vorstoß in fremde Betten "Der Literaturständer. Das heiße Programm in lauer Sommernacht begeisterte. 1983 in Nürnberg gegründet, reist die mobile Theatergruppe Comoedia Mundi unverdrossen durch die Republik, um mit ihrem vielfältigen Programm eine Antwort auf "den staatlichen Rückzug aus der kulturellen Förderung" zu finden. Bereits zum vierten Mal haben die Theatermacher ihre Zelte im Westpark aufgeschlagen, mit Cafewagen, "Gartenausschank" und Vorstellungen von Kindertheater und Chansonabend bis hin zu erotischen Streifzügen durch die Literaturgeschichte. Die letzteren zogen Samstagnacht viele Interessierte in den illuminierten Westpark. Dass der "Literaturständer" nichts für prüde Gemüter ist, kam schon in der Warnung der beiden Akteure Fabian Sullivan und Mick Schmidt zum Ausdruck - frühzeitige Abgänge seien möglich. Doch das vorwiegend jüngere Publikum goutierte das scharf gewürzte Programm, das sich standhaft nur um das "Eine" drehte, von Ovids Liebeslust bis zu Fay Weldons "Riesending", von Salomos "Hohelied der Liebe" bis zu den sexual-defätistischen Nachtgedanken der Schriftstellerin und früheren "Zeit" - Kolumnistin Sybille Berg.

Befriedigtes Publikum

Witzig, skurril und zuweilen schockierend böse machte der "Literaturständer" ohne jede Peinlichkeit mit literarischen Ausdrucksformen von Genitalien und Geschlechtsakten vertraut. Die Berichterstattung allerdings geriet rasch in Nöte: Denn all die F- und V-Wörter finden in seriösen Tageszeitungen - aus begreiflichen Gründen - keinen Platz. Wenn die Körpersäfte strömen und die Körperöffnungen zu bersten drohen, ist der Höhepunkt nicht weit: Nach aufregenden Kutschfahrten, im Reifrock, den heimtückischen Befragungen eines Max Goldt oder Helmut Heißenbüttels hitzigen Schilderungen einer Büroliebe nebst Süskinds berühmtem "Parfüm" und Eugen Neters schwäbischen Perversionsübungen war das Publikum mehr als befriedigt. Die beiden begnadeten Verbalerotiker Sullivan & Schmidt stehen am 24. August um 23 Uhr nochmals interessierten Besuchern zur Verfügung, im Westpark, Zugang Gartenstraße.

JETZT Spenden

Newsletter abonnieren

Die Programme für Erlangen und Frankfurt...

Nachdem wir 2019 nicht in Regensburg...

©2017 COMOEDIA MUNDI e.V, 90619 Trautskichen