Tangentefestival Frankfurt

Das Theater & Musikfestival der COMOEDIA MUNDI in Frankfurt

© Fabian Schwarz

Vor über 30 Jahren, im Jahr 1987, gastierte COMOEDIA MUNDI auf Einladung von Dieter Buroch, dem damaligen Leiter des summertime und späteren Intendanten des Mousonturm,  erstmals in Frankfurt am Mainufer.  Damals wurde der Main von den meisten  nur als Hindernis wahrgenommen, eine Wasserstraße, die es zu überwinden galt, wenn man  von  den nördlichen in die  südlichen Stadtteilen gelangen wollte. Das Mainufer wurde höchstens Sonntags als Flaniermeile  genutzt.  Mit unseren Aufführungen und unserer Theatergastronomie waren wir Vorreiter einer lebendigen und Lebensqualität fördernden Aufwertung des Flussufers, vorgelebte Stadtkultur.  Inzwischen ist aus den Gastspielen ein Theater- & Musikfestival geworden, das zu den festen Bestandteilen des Frankfurter Kulturlebens gehört.  Das Mainufer ist ein hot-spot der Eventkultur und an einem schönen Sommerabend ist fast kein Sitzplatz mehr am Ufer frei...

 

Für den Sommer sind die Flächen am Mainufer auch in diesem Jahr für uns reserviert.
Ab Sonntag, 23. Juni beginnt der Kartenvorverkauf im Theatercafé. Das Festival geht in diesem Jahr bis zum 6. August.

Veranstaltungsort ist das Theaterzelt am Museumsufer, Schaumainkai mit bestem Blick auf die Frankfurter Skyline. Der romantische Café-Wagen mit Gartenbetrieb rundet mit einer klassischen Auswahl an Kaffee, Säften, Bieren und feinen Weinen das Gebotene gastronomisch ab. Der Großteil des Angebots ist bio-Qualität! Think global, drink local: Unser Espresso Delicato wird in der Metropolregion Frankfurt geröstet, unser Apfelwein stammt von den Streuobstwiesen Nordhessens, gekeltert von der Kelterei  Matsch & Brei

Die Eintrittspreise

Kartenvorverkauf im Caféwagen ab 17 Uhr, Sonntags ab 13 Uhr

Telefonisch oder per Mail reservierte Karten bitte um 20 Uhr direkt an der Abendkasse am Zelt abholen


Konzerte & Theaterstücke:

Vollzahler  - 25.- Euro
ermäßigt -  20.- Euro
bis 16 Jahre -  15.- Euro
Kulturpass - Hartz IV  - 1.- Euro

Performances

Vollzahler -  20.- Euro
ermäßigt -  15.- Euro
Kulturpass - Hartz IV -  1.- Euro
 

Kindertheater:

Erwachsene - 13.- Euro
Kinder - 9.- Euro
Kulturpass - Hartz IV -  1.- Euro

Kartentelefon: 0151 / 26 93 97 81

Das Programm 2019

Das Programm steht. Die Stadt Frankfurt fördert die besondere Aufführungsreihe auch in diesem Jahr, besten Dank dafür! Die einzelnen Aufführungen sind hier veröffentlicht. Das COMOEDIA MUNDI ensemble bringt mit Frankenstein nach dem Roman von Mary Shelley eine neue Inszenierung ans Museumsufer. Die Presse und das Publikum waren bei der uraufführung in Mittelfranken sehr begeistert.

Verschiedene befreundete Künstler bereichern das Festival mit Konzerten, Theateraufführungen und grenzüberschreitenden preformences. Der Kartenvorverkauf am Main beginnt am Sonntag, 23. Juni. Die einzelnen Aufführungen und Anfangszeiten sind außerdem in der Rubrik Termine veröffentlicht. Auf Facebook  und Instagram informieren wir ebenfalls zeitnah über das Programm und Details zu den Aufführungen. Als PDF zum nachlesen und oder herunterladen steht das Programm und der Spielplan zeitnah hier zur Verfügung: Klick mich an, ich bin's Programm.

 

 

 

FRANKENSTEIN - COMOEDIA MUNDI ensemble

Erster Block:
Mittwoch, 26. Juni bis Samstag, 29. Juni, 20 Uhr 30

Die neue Ensemble-Produktion der COMOEDIA MUNDI kommt für einen ersten Spielblock  Ende Juni an den Main! Frei nach dem bekannten Roman der Engländerin Mary Shelley wird die Geschichte des Wissenschaftlers Viktor Frankenstein und die Erschaffung seiner Kreatur erzählt. Menschlicher Größenwahn und der ungehörte Schrei nach Liebe, der zu Hass wird, treiben die Protagonisten unausweichlich auf einen Abgrund zu...

FRÄNKISCHE LANDESZEITUNG zur Uraufführung: "Ein hervorragendes Schauspieler-Quartett zeigt eine sehr gelungene Romanadaption mit aktuellen Bezügen"

 

 

 

 

 

 

 

ALLES BÜRSTE! - Peter Spielbauer

Freitag, 5. Juli, 20 Uhr 30

Jahrzehntelang selbst in den Ungenauigkeiten und Unsicherheiten unserer Existenz schwimmend, ist es dem Worttänzer und Objekttäter Peter Spielbauer mit seiner finalen Erkenntnis »Alles ist eine Bürste?!« gelungen, endlich Klarheit und Halt in unser flüchtiges Dasein zu blasen.

Peter Spielbauer sieht das Große Ganze, zweifelt zwar, ob das Große Ganze auch ihn sieht, gibt jedoch nie auf und sieht in der geschickten Verknüpfung von Umwegen den bequemen Teppich des intellektuellen Wohlbefindens.

Presse:
"Jeder Satz von Peter Spielbauer ist ein Hammer. Spielbauer ist ein Wortakrobat, der die Worte im Munde verdreht, ein intellektuelles und intelligentes Spiel mit dem Sprachklang, dem Phonetischen, betreibt. Einer, der mit komischer Verve und eigener Purzelbaum-Logik um die Ecke denkt, um dann doch wieder alles auf die Reihe zu bringen mit seinen sehr elastischen Synapsen und grauen Zellen.« (Südkurier)

Ein Getriebener mit Anliegen

www.spielbauer.net
 

 

 

dunkHELL - Peter Spielbauer

Samstag, 6. Juli, 20 Uhr 30

Ein Kaffeehausspaziergang vom Stuhl zum Tisch und zurück auf Umwegen.
Tanzende Teller, klingende Tassen und löffelweise abstruse Gedanken.

Unter Verwendung teilweise selbst gemachter physikalischer Gesetze und der Einbeziehung von geplanten Zufällen. Durchaus Bezug nehmend auf soziale Umstände, allerdings mit kaum nachvollziehbaren Lösungsvorschlägen. Im Ergebnis jedoch eine äußerst positive Grundstimmung verbreitend und Lächeln auf die Gesichter zaubernd.

»Nutze den Raum am Rand der Verzahnung,
trinke die Milch vor ihrer Verrahmung.
Sprühe vor Geist, auch wenn das Hirn leer ist.
Genieße dein Essen, auch wenn’s nur Verzehr ist.«

Presse:
»Großer, enthusiastischer Applaus, den Spielbauer zurück gibt an Barbara Reimold und das Theaterteam. Denn sie alle haben das dadaistisch absurde, überbordende Strömen dieses besonderen Künstlers zur Freude des Publikums in herzerfrischende Bahnen gelenkt.« (Christa Gebhardt, Süddeutsche Zeitung)

www.spielbauer.net
 

 

 

FRAU SONNTAGS WOCHE - COMOEDIA MUNDI ensemble

Sonntag, 7. Juli, 16 Uhr 

ab 4 Jahren und Omas & Opas auch ohne Enkel

Loes Snijders: Schauspiel & Buch
Fabian Schwarz: Schauspiel
Claudia Kucharski & Fabian Schwarz & HAUBLAU: Bühne
Ulrike Möckel: Regie
Dario Gall: Musik
Veronika Strünkel: Kostüme

Frau Sonntag wohnt in einem Haus mit gaaaanz vielen Menschen, aber Frau Sonntag kennt keinen von ihnen. Jeden Tag deckt sie den Tisch für vier, für sich, ihren Hund Pulli, ihren Kaktus und einen leeren Stuhl. Jeden Tag klingelt es. Wenn sie öffnet, ist niemand da, nur ihr Essen steht vor der Tür. Um nur keine Langeweile aufkommen zu lassen, hat sie die Woche in Farben eingeteilt und die haben ihre ganz eigene Stimmung. So kommt Frau Sonntag die ganze Woche nicht durcheinander. Frau Sonntags Woche ist ein clowneskes Spiel über Rituale und Gewohnheiten, Stolpersteine und Haltegriffe im Alltag.

Ganz neu: Zum Stück gibt es das Bilderbuch mit bezaubernden Illustrationen von Julia Callens. Wer will, kann es schon mal auf der Frau Sonntag-Seite durchblättern.

"...Loes Snijders Frau Sonntag strotzt vor Lebenslust, hat körpersprachlichen Witz, ist eine Oma mit Clownshintergrund, ein wenig ein weiblicher Don Quichote" FRÄNKISCHE LANDESZEITUNG

comoedia-mundi.de

 

 

 

SWING, BLUES & BOOGIE WOOGIE - Alligators of Swing

Mittwoch, 3. Juli und Donnerstag, 4. Juli, 20 Uhr 30

Auf Jubiläumstour! 30 Jahre zusammen auf der Bühne und fitter als Mick Jagger kommen die Alligators wieder an den Main. Sie frönen seit 30 Jahren ihrer Liebe zu Swing, Blues und Boogie Woogie. Auf über 500 Konzerten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, auf 5 CD´s unter eigenem Namen, zusammen mit Künstlern wie Karen Carroll und Johanna Schneider, zelebrieren Sie Swing, Blues und Boogie Woogie in all Ihren Facetten.
Zum Jubiläumsprogramm erzählen Sie aus Ihrer 30-jährigen Entwicklung vom zahmen Jungkrokodil, noch grün hinter den Ohren, hin zum ausgewachsenen und in allen Wassern gewaschenen Alligator – sozusagen das „Making of  The Alligators of Swing“ mit persönlichen Geschichten, Meilensteinen und Lieblingsstücken.

Stefan Scholz , Sax, Voc (2012 für den German Blues Award – Saxofon – nominiert)
Christian Jung, Piano, Voc (langjähriger Pianist von Jeanne Carroll und Karen Carroll)
Dieter Schreiber, Bass (begleitete Big Time Sarah, Steve ‚Big Man‘ Clayton, Charlie Love u.v.a.)

alligatores-of-swing.de

 

FRANKENSTEIN - COMOEDIA MUNDI ensemble

Zweiter Block:
Mittwoch, 10. Juli bis Samstag, 13. Juli, 20 Uhr 30

Die aktuelle COMOEDIA MUNDI - Produktion frei nach dem Roman von Mary Shelley

Regie: Loes Snijders
Regieassistentin: Meriel Brütting
Textbearbeitung: Fabian Schwarz
Sounds und Klangcollagen: Robert Stephan
Kostüme: Camille K-MI Schwarz
Bühne: Fabian Schwarz

Schauspiel:
Loes Snijders
Iken Marei Sturm
Christina Schmideder
Fabian Schwarz

 

 

EIN WEILLCHEN VERWEILEN - Hommage an Kurt Weill

Loes Snijders Gesang, Christian Jung - Piano, Ulrike Möckel - Texte:  Sonntag, 14. Juli, 20 Uhr 30

Eine Hommage an Kurt Weill

Lieder und Briefe aus dem Leben von Kurt Weill. Von seiner Zeit in Deutschland, wo er vor den Nazis nach Paris floh, um dann vor ihnen nach Amerika zu emigrieren. Sein Reisegepäck bestand aus seiner musikalischen Ausbildung. Das deutsch-französisch-englische Programm wird gestaltet von:

Loes Snijders  Gesang

Christian Jung  Piano

Ulrike Möckel  Zwischentexte

loes-snijders.de

 

 

 

INNER SOUND - Guitar & Soundcapes

Konzert mit dem Gitarristen Stefan Grasse:
Dienstag, 16. Juli und Mittwoch, 17. Juli,  20 Uhr 30

Stefan Grasse begeisterte auf seinen Konzertreisen Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturen. Als mehrfach ausgezeichneter Virtuose erkundete er außereuropäische Musiktraditionen von Lateinamerika über Afrika bis Indien und verband sie mit seinen europäischen Wurzeln zu eigenen Kompositionen.
Ausgebildet und beeinflusst von Klassik, Jazz und Flamenco entwickelte Stefan Grasse eine sehr persönliche Spielweise, die sich durch die Symbiose vieler Stilelemente auszeichnet.
Mit dem behutsamen Einsatz elektro-akustischer Effekte und Live-Samples bettet er den natürlichen Klang der Gitarre in sonore, pulsierende Klanglandschaften. Auf der Basis dieser „Soundscapes“ lädt Stefan Grasse sein Publikum auf eine Reise durch berührende und zauberhafte Klangwelten ein. Mystik, Kraft und Intensität der Musik lassen verborgene innere Welten, den „Inner Sound“ spürbar werden...

Stefan Grasse gab über 2000 Konzerte in vielen Ländern Europas, den USA, China und Australien. Von der Kritik wurde er als „präziser und technisch brillanter“ Musiker (NN), „Saiten-Paganini“ (AZ) und „Meistergitarrist“ (NN, BR) gefeiert.

stefan-grasse.de
 

 

 

SEHSTÜCKE & HÖRFUNK - eine audiovisuelle Bühnenperformance

Mit Telemach Wiesinger & Manu Mühl
Donnerstag, 18. Juli, 20 Uhr 30:

Telemach Wiesingers Projektion mit laufenden und stehenden Bildern erzählt zwar von unterschiedlichsten Schauplätzen, bietet dabei aber weit mehr als eine Reisedokumentation. Unter dem Motto „Die Welt ist ein System von Zeichen“ mischen sich Entdeckungen aus Europa mit Eindrücken von so manchem Ende der Welt. Diese bettet Manu Mühl in seine akustischen Räume. Dabei entsteht mit selbstgebauten oder zweckentfremdeten Instrumenten eine Klangwelt aus elektronischen Texturen und akustischen Geräuschen. Beide Künstler betreiben ihr Handwerk zur Beschreibung der Welt ausschließlich mit analoger Technik – Gute Reise!

Telemach Wiesinger ist Bildkünstler und absolvierte mehrere Gastspiele beim "Tangentenfestival" der Comoedia Mundi / Manu Mühl ist Gitarrist und Filmmusikkomponist

telemach-wiesinger.de

 

 

 

MINDMAGIC - Magie grenzenlos - ein Zauberabend mit Samuel Lenz

Freitag, 19. und Samstag, 20 Juli, 20 Uhr 30

An diesem Abend ist kein Gedanke sicher; hier werden Geburtsdaten vorhergesagt, Lügen erkannt und rechnerische Höchstleistungen vollbracht. Eine Zusammenstellung aus Zauberkunst, Körpersprache, Psychologie und Suggestion ist die Grundlage dieser Magicshow, welche jeden Zuschauer aus dem Alltag heraus hin zu einer Traumwelt führen wird.

Erleben Sie Momente, in denen Sie an der Wirklichkeit der Dinge zweifeln und die Realität auf den Kopf gestellt wird. Keine Angst, die wirklich geheimen Dinge behält Samuel Lenz für sich...  
Der Abend wird begleitet durch professionelle Livemusik

 


samuellenz.com

 

 

 

 

 

CHANSONS à l'accordeon - Loes Snijders & Michael Policnik

Mittwoch, 24. Juli und Donnerstag, 25. Juli, 20 Uhr 30

Lieder, weil sie so schön sind, Lieder der Sehnsucht, Hoffnung, Liebe, Verzweiflung, Lieder der Lust und Freude.
Französische, deutsche, niederländische und spanische Lieder, von Brel, Barbara,  Piazzolla, Rodriguez, Weill und weiter, interpretiert von Loes Snijders, am Akkordoen begleitet von  Michael Policnik.  Die beiden Künstler  arbeiten seit  fünf Jahren immer wieder zusammen.

 

Loes Snijders  Gesang

Micheal Policnik  Akkordeon


loes-snijders.de

 

 

 

FOLLOW ME - Bewegungstheater COMOEDIA MUNDI ensemble

Samstag, 27. Juli und Sonntag, 28. Juli, 20 Uhr 30
Stückdauer - 1 Stunde


Eintritt:
Vollzahler 20.- € / ermäßigt 15.- € / Hartz IV 1.- € 

Snijders - Schmideder - Sturm - Schwarz²

Wir leben in einer Zeit voller Widersprüche.  Alle sind im Prinzip immer für alle erreichbar, aber verstehen wir uns dadurch besser? Mit rasender Geschwindigkeit werden wir mit Mitteilungen von allem und jedem überschüttet. Aber Raum und Zeit etwas entstehen zu lassen  werden  immer  kleiner.  Was bleibt am Ende übrig?
FOLLOW ME ist ein Bewegungstheaterstück von und mit drei jungen Frauen und ihrem Umgang mit Internet und sozialen Netzwerken. Alle drei sind dort intensiv unterwegs.

Inszenierung: Loes Snijders
Schauspiel - Bewegung: Schmideder - Sturm - Schwarz²
Videoclips: Iken Marei Sturm
Lichtdesign - Bühne: Fabian Schwarz

 

 

 

FRANKENSTEIN - COMOEDIA MUNDI ensemble

Dritter und letzter Block:
Mittwoch, 31. Juli - Samstag, 3. August, 20 Uhr 30

Die letzte Staffel der aktuellen Ensembleproduktion der COMOEDIA MUNDI:
Ist das Machbare erlaubt? Die Ethik der Wissenschaft versus dem Forscherdrang sind Themen, die durch die Forschungen des Chinesischen Arztes und seinen gelungenen Eingriff in das Genmaterial eine brisante Aktualisierung erfahren haben. Die Kreatur mit ihrem Wunsch nach Gemeinschaft und das Diktat der Schönheit, das sie ausgrenzt, sind ein weiteres Spielfeld der Inszenierung.
"Das Ensemble Comoedia Mundi erfreut mit Witz und schwarzem Humor" hieß es schon 2017 in der Presse zum Stil des eigenwilligen Wandertheaters.

Es spielen nur noch vier Mal in Frankfurt:
Loes Snijders
Iken Marei Sturm
Christina Schmideder
Fabian Schwarz

Inszenierung: Loes Snijders
Kostüme: Camille K-MI Schwarz

 

 

FRAU SONNTAGS WOCHE - COMOEDIA MUNDI ensemble

Sonntag, 4. August, 16 Uhr 

ab 4 Jahren und Omas & Opas auch ohne Enkel

Loes Snijders: Schauspiel & Buch
Fabian Schwarz: Schauspiel
Claudia Kucharski & Fabian Schwarz & HAUBLAU: Bühne
Ulrike Möckel: Regie
Dario Gall: Musik
Veronika Strünkel: Kostüme

Frau Sonntag wohnt in einem Haus mit gaaaanz vielen Menschen, aber Frau Sonntag kennt keinen von ihnen. Jeden Tag deckt sie den Tisch für vier, für sich, ihren Hund Pulli, ihren Kaktus und einen leeren Stuhl. Jeden Tag klingelt es. Wenn sie öffnet, ist niemand da, nur ihr Essen steht vor der Tür. Um nur keine Langeweile aufkommen zu lassen, hat sie die Woche in Farben eingeteilt und die haben ihre ganz eigene Stimmung. So kommt Frau Sonntag die ganze Woche nicht durcheinander. Frau Sonntags Woche ist ein clowneskes Spiel über Rituale und Gewohnheiten, Stolpersteine und Haltegriffe im Alltag.

"...Loes Snijders Frau Sonntag strotzt vor Lebenslust, hat körpersprachlichen Witz, ist eine Oma mit Clownshintergrund, ein wenig ein weiblicher Don Quichote" FRÄNKISCHE LANDESZEITUNG

"..."Frau Sonntags Woche" trifft den Nerv:
Theaterensemble "Comoedia Mundi" begeistert die Kinder in Bad Windsheimer Festhalle.Die schauspielerischen Leistungen waren brillant." NN - Bad Windsheim

comoedia-mundi.de

 

 

 

AU REVOIR FRANCFORT mit Loes Snijders Gesang, Jürgen Mayer - Gitarre

Dienstag, 6. August, abends...

Unser Abschiedsgeschenk an Frankfurt: A dieu, Francfort-sur-le-Main! Die Kulturnomaden ziehen weiter und verabschieden sich stilvoll.

Alles muss raus! Aus der Seele, aus der Kehle und aus den Kühlschränken:

Die Nomaden ziehen mit leichtem Gepäck und Taschen voller Gold weiter...
Der Getränkeausverkauf im Caféwagen wird von hauchzarten bis trinkfesten Liedern aus Loes Snijders Kehle begleitet. Der in Freiburg lebenden Musiker Jürgen Mayer untermalt beeindruckend mit seiner Gitarre das exquisite Potpourri von Melodien.


Eintritt frei mit Kollekte - Die Getränke kosten auch nicht die Welt...

“Snijders verführt gekonnt, subtil und mit ironischer Melancholie.”ERANGER NACHRICHTEN

 

Loes Snijders:  Gesang - Jürgen Mayer: Gitarre, Klarinette


loes-snijders.de

 

 

 

Pressefotos

Hoch aufgelöste Bilder in Druckqualität liegen in dem Ordner Pressefotos

 

 

 

To top

JETZT Spenden

Newsletter abonnieren

Presse zu FRANKENSTEIN ist online!

Nachricht vom 05.11.2019

Zurück im Winterquartier in...

Die Zelttournee geht mit dem Gastspiel...

©2017 COMOEDIA MUNDI e.V, 90619 Trautskichen