COMOEDIA MUNDI

Theater im Zelt seit 1983

(c) fabianschwarz

Das Theater wurde 1983 aus dem Bedürfnis gegründet, sich in konkreten Produktionen als Schauspieler zu verwirklichen. Inzwischen ist daraus ein Ensemble mit wechselnden Mitgliedern aus den Niederlanden, Portugal, Kroatien, Schweiz, Frankreich, Italien und Deutschland entstanden. Die einzelnen verfügen meist nicht nur im schauspielerischen, sondern auch im musikalischen Bereich über eine professionelle Ausbildung und Berufserfahrung. Die Gruppe sucht sich ihr Thema, das durch eine intensive Recherchen- und Improvisationsarbeit sehr persönlich inszeniert wird. Seit 1993 werden meist literarische Vorlagen frei für die Bühne umgesetzt. Im Sommer ergänzen eigene Kinderstücke, Lesungen und Chansonsabende das Programm im Zelt.

Mehr
FACEBOOK / COMOEDIA MUNDI

INSTAGRAM / COMOEDIA MUNDI

Die Zelttournee 2020 ist in Planung! Sie startet im Mai in Erlangen und endet im Oktober in Augsburg. Ende Juni bis bis Anfang August stehen Zelt und Wagen traditionell am Museumsufer in Frankfurt. Von dort geht es zurück nach Regensburg an die Donau. Noch steht die endgültige Zusage aus, 2019 konnten wir ja leider dort nicht gastieren...Ende August bis Mitte September stehen Zelt und Wagen in Stadtamhof auf dem Grieser Spitz. Die Plätze sind beantragt und teilweise bereits reserviert.

Tourneeplan

Wann spielen wir wo? Die kompletten Spielorte finden Sie unter Tourneeplan. Die einzelnen Aufführungen stehen unter Termine. Ausserdem sind hier alle EInzelaufführungen und Spielorte ausserhalb der Zelttournee aufgelistet. Kartentelefon: 0151 / 26 93 97 81

Termine

Frankenstein, nach dem weltberühmten Roman von Mary Shelley in einer Adaption für vier Personen.
„Hier ist alles vereint: Schauergeschichte, Beziehungsdrama, Kritik an wissenschaftlicher Hybris, manchmal mit einem Augenzwinkern. Dies alles atmosphärisch dicht, schauspielerisch überzeugend, mal spannend-dramatisch, mal anrührend. Ein Besuch des Zelttheaters sei unbedingt empfohlen" urteilt Antje Kroll im FRIZZ MAGAZIN FRANKFURT

Zur Inszenierung

Presseartikel, Pressefotos und Fotopanoramen finden Sie auf unseren Presseseiten. Dort gibt es druckfähige Bilder für Printmedien und Galerien zum blättern.

Hat es Ihnen hier gefallen? Dann schreiben Sie doch einfach eine COMOEDIA MUNDI Grußkarte!

Presse & Info

Auch nach 30 Jahren ist das größte Problem dieses einmaligen Projekts seine Finanzierung. Obwohl das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung & Kunst COMOEDIA MUNDI seit 1997 fördert und die meisten Gastspielkommunen es finanziell unterstützen (u.a. Erlangen, Nürnberg, Frankfurt, Landshut), decken diese Gelder nur 25%  der Jahreskosten. Die restlichen drei Viertel müssen über Theatereinnahmen, Gastronomie und Vermietungen erwirtschaftet werden oder bleiben als Defizit, sprich Verschuldung offen... Mit uns würde eines der letzten Tourneetheater mit eigenem Zelt seine Arbeit einstellen. Damit wäre die Kulturlandschaft um eine sehr besondere Spielart der Darstellenden Kunst ärmer.

Ein Ausweg ist die direkte Hilfe durch unsere Zuschauer in Form einer Zukunftspatenschaft. Natürlich helfen uns auch einmalige Spenden!

Auch Einkaufen kann helfen: Wer über smile amazon  seine Einkäufe tätigt, und uns unterstützen will, lässt so Amazon 0,5% seiner Einkäufe an COMOEDIA MUNDI spenden.

Patenschaft

Gesangskurse im Schloss Trautskirchen: Es werden Kurse für Laien und Profis angeboten.

Dabei schöpft Loes Snijders aus verschiedenen langjährigen Erfahrungen. Prägend waren u. a. die Alexandertechnik, Tai Chi Chuan und die Atemtechnik nach Balfoort. Ihre wichtigsten Lehrer waren Kevin Schmit, Dozent am Konservatorium in Amsterdam für klassischen Gesang und Richard Smith in München und Zürich für Spiritual.
Diese Erfahrungen haben zu einer sehr persönlichen Sicht- und Arbeitsweise beigetragen: "Loes method"

Workshops

JETZT Spenden

Newsletter abonnieren

Presse zu FRANKENSTEIN ist online!

Nachricht vom 05.11.2019

Zurück im Winterquartier in...

Die Zelttournee geht mit dem Gastspiel...

©2017 COMOEDIA MUNDI e.V, 90619 Trautskichen